Willkommen am Fachbereich 03, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Am Fachbereich 03 sind über fünftausend Studierende in Rechtswissenschaft und Wirtschaftwissenschaften immatrikuliert. Dazu kommen über eintausend Nebenfachstudierende. In Forschung und Lehre wirken 46 Professorinnen und Professoren sowie mehr als 100 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Forschung, Lehre und Praxis

Jedes Jahr nimmt der Fachbereich nahezu tausend Studierende auf und entlässt rund 750 Absolventinnen und Absolventen mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen oder einem wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss in die berufliche Praxis.

Durch seine Lage weist der Fachbereich 03 nur sehr geringe Entfernungen zu allen zentralen Einrichtungen der Universität auf und unterstreicht somit den besonderen Campuscharakter der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in einzigartiger Weise. Dies eröffnet Einblicke in fachfremde Bereiche und ermöglicht ein Studium über enge Fachgrenzen hinaus.

Interdisziplinäres Forschen und Lehren an der Gutenberg School of Management and Economics

Die Gutenberg School of Management and Economics (GSME) als Teil des Fachbereichs 03 gehört mit 22 Professuren und einer Juniorprofessur zu den größten Einrichtungen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. An der GSME sind über 2700 Studierende in wirtschaftswissenschaftlichen und wirtschaftspädagogischen Studiengängen sowie über 1000 Studierende im Nebenfach eingeschrieben.

Rechtswissenschaften studieren

Jurastudium in Mainz bedeutet vor allem hochkarätige Studienmöglichkeiten, in denen nicht nur die Pflichtfächer regelmäßig angeboten werden, sondern bei denen die Studenten auch von besonderen Forschungsschwerpunkten profitieren können. Ein breites Wahlfachangebot wird ergänzt durch Vertiefungsmöglichkeiten im Wirtschafts-, Europa-, Finanz-/Steuer- und Medienrecht. Auch ganz spezifische Angebote, wie das Migrationsrecht, sind zu finden.

Derzeit keine Neuigkeiten.

Die Habilitationsschrift von PD Dr. Roland Happ wurde mit dem Preis der Käthe und Ulrich-Pleiß-Stiftung ausgezeichnet. Der Titel der Habilitationsschrift ist „Der Einfluss des Migrationshintergrundes auf unterschiedliche Facetten des ökonomischen Wissens – Implikationen für die Wirtschaftsdidaktik“. Das Preisgeld beträgt 3.000 €.

Weitere Informationen können der Homepage der Stiftung entnommen werden.

Das Forschungskolleg „Di-GEST – Digitalisierung gestalten“ ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der der Hochschule Mainz, um die Forschungskooperation zwischen Universitäten und Hochschulen zu fördern. Das Leitmotiv des Forschungskollegs ist dabei die aktive Gestaltung des digitalen Wandels. Insgesamt 6 Doktorand*innen und 6 Professoren der JGU und der Hochschule arbeiten in 3 Tandems mit jeweils 2 Professoren und 2 Doktorand*innen an Fragestellungen mit Hinblick auf Chancen, Risiken und Entwicklungen durch und mit neuen digitalen Technologien.

Das  Projekt "Di-GEST" startete mit einer Auftaktveranstaltung am 1. Juli 2020. Unter Anwesenheit des rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministers, Prof. Dr. Konrad Wolf, der Präsidentin der Hochschule Mainz, Prof. Dr. Susanne Weissman, sowie des Vizepräsidenten für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der JGU, Prof. Dr. Stefan Müller-Stach, präsentierten die (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen ihre Forschungsfragen. "… wir brauchen alle klugen Köpfe, wenn es um Innovationsschöpfungen geht" , so Susanne Weissmann. "Di-Gest" wird mit 1,5 Millionen Euro über 3 Jahre vom rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministerium und den beiden beteiligten Bildungseinrichtungen gemeinschaftlich gefördert.

Alle beteiligten Professoren von der JGU sind  Prof. Dr. Franz Rothlauf (Projektleitung JGU), Prof. Dr. Oliver Emrich und Prof. Dr. Andranik Tumasjan und von der Hochschule Prof. Dr. Gunther Piller (Projektleitung Hochschule Mainz), Prof. Dr. Oliver Mauroner und Prof. Dr. Sven Pagel.

 

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.

Im Feld der Handelswissenschaften (Retailing) erhält Prof. Dr. Oliver Emrich von der JGU Mainz (Management, insb. Soziale Medien) den renommierten William R. Davidson Award zusammen mit Prof. Dr. Dennis Herhausen, Dr. Kristina Kleinlercher, Prof. Dr. Peter Verhoef und Prof. Dr. Thomas Rudolph. Ihr gemeinsamer Artikel „Loyalty Formation for Different Customer Journey Segments“ wurde als beste Publikation ausgezeichnet, die im Jahr 2019 in der führenden Zeitschrift für Handelswissenschaften, dem Journal of Retailing, erschienen ist.

Die Studie untersucht die Bedeutung des technologischen Wandels für das Konsumentenverhalten und identifiziert fünf Kundensegmente, die sich grundlegend anhand ihres Such- und Kaufverhaltens voneinander unterscheiden.

Weitere Informationen zum Award und zur ausgezeichneten Publikation finden Sie in der Pressemitteilung.