Willkommen am Fachbereich 03, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Am Fachbereich 03 sind über fünftausend Studierende in Rechtswissenschaft und Wirtschaftwissenschaften immatrikuliert. Dazu kommen über eintausend Nebenfachstudierende. In Forschung und Lehre wirken 46 Professorinnen und Professoren sowie mehr als 100 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Forschung, Lehre und Praxis

Jedes Jahr nimmt der Fachbereich nahezu tausend Studierende auf und entlässt rund 750 Absolventinnen und Absolventen mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen oder einem wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss in die berufliche Praxis.

Durch seine Lage weist der Fachbereich 03 nur sehr geringe Entfernungen zu allen zentralen Einrichtungen der Universität auf und unterstreicht somit den besonderen Campuscharakter der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in einzigartiger Weise. Dies eröffnet Einblicke in fachfremde Bereiche und ermöglicht ein Studium über enge Fachgrenzen hinaus.

Interdisziplinäres Forschen und Lehren an der Gutenberg School of Management and Economics

Die Gutenberg School of Management and Economics (GSME) als Teil des Fachbereichs 03 gehört mit 22 Professuren und einer Juniorprofessur zu den größten Einrichtungen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. An der GSME sind über 2700 Studierende in wirtschaftswissenschaftlichen und wirtschaftspädagogischen Studiengängen sowie über 1000 Studierende im Nebenfach eingeschrieben.

Rechtswissenschaften studieren

Jurastudium in Mainz bedeutet vor allem hochkarätige Studienmöglichkeiten, in denen nicht nur die Pflichtfächer regelmäßig angeboten werden, sondern bei denen die Studenten auch von besonderen Forschungsschwerpunkten profitieren können. Ein breites Wahlfachangebot wird ergänzt durch Vertiefungsmöglichkeiten im Wirtschafts-, Europa-, Finanz-/Steuer- und Medienrecht. Auch ganz spezifische Angebote, wie das Migrationsrecht, sind zu finden.

Aktuell – FB 03

Alte Bekannte wiedertreffen, neue Kontakte knüpfen, Berufsperspektiven entdecken und Erfahrungen austauschen: Am 14. November nutzten aktuelle und ehemalige Studierende der integrierten Studienprogramme der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften beim ersten deutsch-französischen Alumni-Treffen die Gelegenheit, all dies mit einem geselligen Abend zu kombinieren. Impulsvorträge zu Europa-Themen und Beiträge von Alumni bildeten den Rahmen für das Treffen und Grundlage für anschließende Diskussionen, welche die Alte Mensa der JGU bis tief in die Nacht mit Leben füllten. Der Einladung des Auslandsbüros und der Programmbeauftragten Prof. Dr. Urs Gruber und Prof. Dr. Klaus Wälde folgten neben „Frankreich-Interessierten“ anderer Fachbereiche auch zahlreiche externe Vertreterinnen und Vertreter deutsch-französischer Institutionen, Kanzleien und Unternehmen.
Weiterlesen

WiWi Aktuell


Nur noch wenige Tage laufen die Bewerbungsfristen für unsere internationalen Studienprogramme. Studierende im Bachelor Wirtschaftswissenschaften können sich bis 1. Februar für den Doppelabschluss mit der Université Paris-Nanterre bewerben. Ebenfalls am 1. Februar endet die Frist für Interessenten am deutsch-polnischen Doppel-Master mit der SGH Warschau.

Für einen Auslandsaufenthalt in China (Dalian oder Shanghai) ist die Bewerbung bis 15. Februar möglich.

Weitere Informationen und Bewerbung beim Auslandsbüro der Wirtschaftswissenschaften, Leska Sahl & Svenja Telgheder, Altes ReWi, Raum 01-335, Sprechzeiten: Dienstag & Freitag, 10-12 Uhr, Tel. 06131 39-27226, E Mail: fb03 international@uni mainz.de

... >

Jura Aktuell

Der 26. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot in Wien und Hong Kong endete für das Mainzer Team mit einem herausragenden Erfolg: Es beendete die General Rounds des Wiener Wettbewerbs als viertbestes von über 370 Teams und zog als einer der Favoriten in die K.O.-Runden ein. Diese haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und so schied das Team in der Runde der letzten 32 - etwas überraschend - aus.

Denise Mühlemann und Elisabeth Neufeldt wurden mit einer ‚Honourable Mention‘ für ihre individuellen Pleading-Leistungen ausgezeichnet. Sie gehören damit zu den besten 5‑10 Prozent der Teilnehmer. Außerdem erhielt das Team für den Beklagtenschriftsatz im Parallelwettbewerb in Hong Kong ebenfalls eine ‚Honourable Mention‘. Gratulation an Emma Branding, Denise Mühlemann, Elisabeth Neufeldt und Christian Wilke!

Betreut wurde das Team durch den Lehrstuhl von Professor Dr. Peter Huber (Lino Bernard und Holger Kall) und unseren Common Law Lecturer Sean Beagan. Das neue Team für den Wettbewerb 2019/20 wird noch im Sommersemester ausgewählt (vgl. https://huber.jura.uni-mainz.de/).

... >