Home Office – Hinweise zur Technik

Diese Seite soll einige am FB 03 häufig gestellt Fragen beantworten.
(Stand: 01.04.2020, Redaktion: Kai Pastor)

Sicherheit des privaten Geräts und des ZDV-Accounts

Beachten Sie die ZDV-Hinweise zur Sicherheit im Home Office.

Jedes Gerät, in das Sie Benutzername und Passwort des ZDV-Accounts eingeben, muss absolut vertrauenswürdig sein - mindestens so, als würden Sie damit Online Banking nutzen.

Kennwörter sind grundsätzlich an niemanden herauszugeben. Links zu (vermeintlichen) JGU-Webseiten in E-Mails sind skeptisch zu betrachten, ebenso wie unerwartete Dateianhänge.

Bevor Sie neue IT-Dienste nutzen, überlegen Sie zweimal, ob dies wirklich erforderlich. Die Installation neuer Software kann die Sicherheit des Geräts gefährden. Die Nutzung neuer Dienste kann Datenschutzprobleme aufwerfen.

Verhalten bei IT-Notfällen

Bewahren Sie die Ruhe. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Rufen Sie uns im Zweifelsfall lieber einmal mehr an: 06131 39-27131 (FB 03) oder 06131 39-26316 (ZDV).

Telefonie, Videokonferenzen, interaktive Lehre

Skype for Business

Nutzen Sie für die dienstliche Kommunikation ausschließlich Skype for Business. Home-Office-Hinweise einschließlich Installation gibt das ZDV auf der Home-Office-Seite.

Die Leitungszahl ins normale Telefonnetz ist begrenzt. Stellen Sie daher möglichst keine Weiterleitungen auf Festnetz- oder Mobilnummern ein.

Für Android-Mobiltelephone und für iPhone gibt es eine Skype for Business-App. Bitte melden Sie sich über die App aktiv an und ab. Das Schließen der App reicht nicht, um die Erreichbarkeit zu beenden.
Achtung: die App kann so eingestellt werden, dass sie die mobile Datenverbindung benutzt, wenn kein WLAN verfügbar ist - das begrenzte Volumen einer Flatrate kann dadurch schnell aufgebraucht sein. Bei "Nur VoIP über WLAN" wird dagegen das Mobiltelefon klassisch angerufen, wenn kein WLAN verfügbar ist.

Skype-for-Business-Telefonie über Remote Desktop geht NICHT. Allerdings kann das Programm derzeit gestartet werden, z.B. um eine Rufumleitung zu deaktivieren.

Auch die Studierenden sind jetzt zur Nutzung von Skype for Business freigeschaltet, um die Echtzeitkommunikation in Lehrveranstaltungen zu ermöglichen.

Andere Kommunikationsdienste

Aus Datenschutzgründen sind Mattermost (ZDV-Installation) und Microsoft Teams (Cloud-Dienst, Auftragsdatenverarbeitung durch Microsoft) hervorzuheben, außerdem DFNconf des nationalen DFN-Vereins. (Hinweise zu diesen und weiteren Diensten gibt das ZDV auf der Home-Office-Seite.)

Beachten Sie, dass viele Anbieter derzeit große Anstrengungen unternehmen müssen, um die Corona-bedingte sprunghaft gestiegene Nachfrage zu bewältigen.

Microsoft Teams

Dieser Dienst wird durch Server im Internet ("Cloud") bereitgestellt, ist durch ein Übereinkommen zur Auftragsdatenverarbeitung aber auch datenschutzrechlich abgesichert.

Eine Einführung steht auf den Support-Seiten von Microsoft bereit. Es gibt gute Erfahrungen gerade bei Videokonferenzen mit externen Teilnehmern.

Microsoft Teams ist eine Komponente von Office 365 (Enterprise), kann aber bei Microsoft separat für Windows, macOS, Linux, iOS und Android heruntergeladen werden:
https://teams.microsoft.com/downloads

Die Nutzung von Teams erfolgt mit dem ZDV-Account.

Mattermost

Das Arbeiten in Gruppen kann über die ZDV-Installation von Mattermost organisiert werden. Alle Daten werden auf Servern des ZDV gehostet:
https://mattermost.gitlab.rlp.net/

Jeder kann selbst "Teams", d.h. geschlossene Gruppen von bis zu 250 Benutzern, anlegen. In diesen Gruppen können verschiedene Diskussionskanäle existieren, die auch gespeichert bleiben. Neben solchen Einzel- und Gruppenchats ist auch das Teilen von Dokumenten, Bildern und Videos möglich.

Beim ersten Anmelden tritt man der Gruppe "GitLab Support" bei. Diese Gruppe ist im Augenblick Anlaufpunkt zu Fragen dieses Mattermost-Installation.

In der Fußzeile ist ein Link "Help", der auch zu einem englischsprachigen Leitfaden für Benutzer führt ("End-user guide").

Alternativ zur Nutzung über das Web existiert auch ein separates Programm, dass auf Uni-Rechnern über die ZDV-Apps installiert werden kann.

DFNconf

Mit dem Dienst DFNconf bietet der DFN-Verein nationalen Nutzern im Wissenschaftsbereich die Möglichkeit, Video-, Audio- und Webkonferenzen durchzuführen. Der Dienst ist auf den Bedarf von Forschung und Lehre zugeschnitten.
https://www.conf.dfn.de/

Der Login ist über den ZDV-Account möglich. Zu beachten sind die aktuellen Hinweise für die Nutzung während der Corona-Pandemie.

Remote Desktop

Die Anleitung "Remotedesktopserver mit HTML-5-fähigem Browser" ist universell für alle modernen Geräte geeignet. Auf aktuellen Windows- oder macOS-Rechnern können allerdings die "alternative Möglichkeiten zum Herstellen einer Remote-Desktopverbindung" eine bessere Lösung darstellen.

Die Infrastruktur der JGU ist für eine hohe Zahl von Heimarbeitsplätzen nicht ausgelegt, aber bei angemessener Inanspruchnahme sollte es nicht zu Problemen kommen.

Postfach hinzufügen

Auf dem Remotedesktopserver haben Sie die gleichen Berechtigungen wie am Arbeitsplatz-PC. Allerdings sind die gewohnten Funktionspostfächer nicht automatisch in Outlook eingebunden. Eine Anleitung "Mailbox in Outlook einbinden" gibt es beim ZDV:
https://www.zdv.uni-mainz.de/funktionsmailbox-in-outlook-einrichten/

Laufwerke hinzufügen

Auf dem Remotedesktopserver haben Sie die gleichen Berechtigungen wie am Arbeitsplatz-PC. Allerdings sind die gewohnten Gruppenlaufwerke nicht automatisch im Explorer eingebunden. Eine Anleitung "Gruppenlaufwerk unter Windows 10 - innerhalb der Domäne uni-mainz" gibt es beim ZDV: https://www.zdv.uni-mainz.de/gruppenlaufwerke/ 

Digitale Lehre vorbereiten

Ein Ordnen der Alternativen zur digitalen Lehre findet gerade auf folgender Seite statt:
https://lehre.uni-mainz.de/digital/

Panopto

Panopto ist eine Video-Platform, die im ZDV für die Online-Lehre betrieben wird:
https://www.zdv.uni-mainz.de/panopto-streaming-video-server/

Der "Panopto Recorder" kann auf Uni-Rechnern ohne Administratorrechte über das Softwarecenter installiert werden. (Evt. dauert es etwas, bis die Auswahl auf dem individuellen Rechner angeboten wird.)